Du solltest immer mit deinem Tierarzt sprechen, bevor du die Ernährung deines Hundes umstellst!

Es scheint, als würde fast jeder Hundebesitzer, der nach Möglichkeiten sucht, sein Tier gesund zu halten, Lachsöl empfehlen. Gerade in den letzten Jahren ist es zu einem der wichtigsten und beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel für Hunde geworden. Aber wie viel weißt du über Lachsöl Hund?

Ist es wirklich sicher, wenn du es deinem Hund gibst? Was sind die Vorteile?

Die gute Nachricht ist, dass Lachsöl nicht nur eine Modeerscheinung ist. Es ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel, weil es funktioniert. Es ist eine großartige, natürliche Methode, um das Fell und die Haut deines Hundes gesund, glänzend und juckfrei zu halten. Es ist wissenschaftlich fundiert und kann bei erwachsenen Hunden und Welpen sicher angewendet werden. Außerdem hat es viele positive Nebenwirkungen.

Lachsöl-Leckerlis als Belohnungen für Hunde?

Lachsöl ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel, das aus Lachs gewonnen wird. Das Öl wird vor allem wegen der Omega-3-Fettsäuren geerntet. Dein Hund könnte diese Fettsäuren auch durch den Verzehr von Lachsfleisch bekommen, aber es gibt viele Nachteile, wenn du deinem Tier frischen Lachs gibst.

Es ist sicherer für deinen Hund, wenn er das Lachsöl bekommt. Es ist einfacher, die Menge zu kontrollieren, die er zu sich nimmt, es besteht keine Verletzungsgefahr durch Fischgräten und es besteht kein Risiko einer bakteriellen Verunreinigung.

Es gibt eigentlich zwei verschiedene Arten von Omega-3-Fettsäuren: langkettige und kurzkettige. Lachsöl enthält beide Arten. Langkettige Omega-3-Fettsäuren sind auch als EPA und DHA bekannt. Sie sind vor allem für ihre Rolle bei der Gehirnentwicklung bekannt. Lachs ist eine der besten natürlichen Quellen für EPA, DHA und ALA. Lachsöl enthält alle diese wichtigen Inhaltsstoffe.

Was sind die Vorteile von Lachsöl?

Der Hauptgrund, warum die meisten Menschen Lachsöl für ihre Hunde verwenden, ist die Vorbeugung oder Behandlung von Hautproblemen. Die Omega-3-Fettsäuren helfen deinem Hund, die natürlichen Öle zu produzieren, die er benötigt, damit sein Fell glatt und glänzend bleibt. Außerdem verbessert es den Hautzustand und beseitigt den Juckreiz, ganz gleich, was die Ursache ist.

Aber Lachsöl hat noch viele andere Vorteile für deinen Hund, die nur die Gesundheit von Fell und Haut betreffen.

Zu diesen Vorteilen gehören:

  1. Verringerte Entzündungen in den Gelenken
  2. Beugt Arthritis vor
  3. Hilft, das Verdauungssystem gesund zu halten
  4. Beruhigt überaktive Immunsysteme, die zu Allergien oder Autoimmunkrankheiten führen
  5. Verbessert die kognitive Funktion
  6. Stimuliert die Entwicklung des Gehirns
  7. Hilft bei der Behandlung von Nierenkrankheiten
  8. Hält das Herz gesund
  9. Senkt den Blutdruck
  10. Verbessertes Immunsystem

Lachsöl ist eines der nützlichsten Dinge, die du der Ernährung deines Hundes hinzufügen kannst.

Was die Forschung über Lachsöl sagt

Lachsöl ist nicht nur ein Gesundheitstrend für Hunde. Es gibt bereits seit mehreren Jahren umfangreiche Untersuchungen über die Wirkung von Lachsöl. Die Daten zeigen eindeutig, dass Hunde nicht nur von den Omega-3-Fettsäuren im Lachsöl profitieren, sondern dass sie diese Omega-3-Fettsäuren sogar benötigen, um gesund zu bleiben. Naturbelassenes Lachsöl liefert Hunden wichtige Inhaltsstoffe, die sie aus keiner anderen Quelle bekommen. Hunde stellen selbst keine Omega-3-Fettsäuren her. Sie müssen diesen wichtigen Nährstoff über ihre Nahrung aufnehmen.

Die meisten Hundefutter enthalten jedoch keine ausreichenden Mengen an Omega-3-Fettsäuren, wenn sie überhaupt welche enthalten. Natürliches Lachsöl ist zwar die beste Möglichkeit, deinem Hund alle benötigten Nährstoffe zuzuführen, kann aber bei manchen Hunden auch negative Nebenwirkungen haben.

Wenn dein Hund eines der folgenden Anzeichen zeigt, solltest du die Einnahme von Lachsöl beenden und sofort deinen Tierarzt aufsuchen:

  • Schwindelgefühl
  • Lose Stühle
  • Durchfall

Seltene Nebenwirkungen von Lachsöl

Forscher haben außerdem herausgefunden, dass Lachsöl bei manchen Hunden zu einer unerwünschten Gewichtszunahme und zu schlechtem Atem führen kann. Die Gewichtszunahme kann durch eine gesunde Ernährung und in Zusammenarbeit mit deinem Tierarzt in den Griff bekommen werden. Mundgeruch lässt sich leicht beheben, indem du die Zähne deines Hundes regelmäßig reinigst.

Die Wissenschaft hinter dem Lachsöl zeigt, dass es für die meisten Hunde das beste Mittel ist, um gesund zu bleiben, Teil einer ausgewogenen Ernährung ist und das Fell und die Haut deines Hundes sauber, glänzend und schön macht. Wenn du das Fell oder die Haut deines Hundes gezielt behandeln willst, hast du viele verschiedene Möglichkeiten. Ist Lachsöl die beste Wahl?

Andere Nahrungsergänzungsmittel und Produkte können dem Fell deines Hundes vorübergehend helfen. Aber die meisten dieser Produkte können nur vorübergehend verwendet werden oder  eine einzige Ursache für schuppige, juckende Haut bekämpfen. Außerdem bieten sie neben der Behandlung der Hautprobleme keine weiteren Vorteile.

Ein beliebtes Mittel gegen juckende Haut ist Kokosnussöl. Kokosnussöl ist zwar nicht schädlich für deinen Hund, aber es enthält nicht die essenziellen lang- und kurzkettigen Omega-3-Fettsäuren, die dein Hund durch Lachsöl erhält.

Lachsöl ist die beste Wahl zur Behandlung von Hautproblemen, weil es natürlich ist, alle Ursachen für juckende und schuppige Haut behandelt, mit dem Körper deines Hundes zusammenarbeitet und sein Fell und seine Haut dauerhaft gesund macht.

Worauf muss man bei Lachsöl?

Nicht jedes Lachsöl ist gleich. Du musst genau darauf achten, was du deinem Hund zu fressen gibst. Wenn du nach dem richtigen Lachsöl suchst, solltest du nach einem suchen, das vom wilden Lachs stammt, luftdicht verschlossen ist, einen Pumpverschluss hat

in einem undurchsichtigen Behälter geliefert wird, EPA und DHA Omega-3 enthält.

Der Grund, warum Lachsöl von wildem Alaska-Lachs stammen sollte, ist, dass diese Fische aus sauberen Gewässern stammen, die frei von Schadstoffen sind, die oft in Fischen aus anderen Gewässern vorkommen. Lachs aus Zuchtbetrieben hat nicht den nötigen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, um den vollen Nährwert für deinen Hund zu bieten.

Ein luftdicht verschlossener, undurchsichtiger Behälter stellt sicher, dass das Öl während der Lagerung nicht verunreinigt oder beschädigt wurde. Ein Pumpverschluss erleichtert es dir, das Lachsöl frisch zu halten und die richtige Menge in das Futter deines Hundes zu geben.

Behandle deinen Hund richtig. Achte darauf, dass du ihm eine ausgewogene Ernährung mit Lachsöl gibst. Du wirst einen Unterschied bemerken und dein Hund wird es auch.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.