Verschiedene Weinsorten bieten unterschiedliche gesundheitliche Vorteile und Risiken. Einige Weinsorten, wie z.B. Sekt, haben mehr Kalorien als andere, andere wiederum haben einen höheren Alkoholgehalt.

Die gesundheitlichen Vorteile von Wein kommen in der Regel von den Trauben, die die Hersteller für die Herstellung verwenden. Im Allgemeinen kann eine Person einige gesundheitliche Vorteile aus Wein ziehen, wenn sie ihn in Maßen konsumiert. Wer übermäßig viel Alkohol trinkt, setzt sich dem Risiko aus, gesundheitliche Probleme zu entwickeln. 

Ist Wein gesund?

Einigen Forschungsergebnissen zufolge kann Wein potenziell gesundheitsfördernd sein. Viele dieser Vorteile sind auf den Polphenolgehalt im Wein zurückzuführen. Polyphenole sind Mikronährstoffe, die in Pflanzen vorkommen.

Eine Studie aus dem Jahr 2019, die sich mit der mediterranen Ernährung befasste, legt nahe, dass Polyphenole eine starke antioxidative Wirkung haben, die Zellschäden aufgrund von oxidativem Stress und Entzündungen verhindern kann.

Die meisten Polyphenole in der Ernährung sind Flavonoide. Flavonoide sind natürliche Verbindungen, die in Obst und Gemüse und deren Produkten, einschließlich Wein, vorkommen.

In einem Bericht von Trusted Source aus dem Jahr 2017 wurden auch die gesundheitlichen Vorteile von Flavonoiden im Wein diskutiert. Die Forscherinnen und Forscher stellten fest, dass Wein aufgrund dieser Flavonoide möglicherweise krebshemmend und antidiabetisch wirkt.

Sie stellten zum Beispiel fest, dass einige Polyphenole im Wein das Wachstum von Tumorzellen verhindern oder verlangsamen können, während andere Enzyme blockieren und die Glukoseaufnahme hemmen können.

In Studien betrachten Forscherinnen und Forscher die Vorteile der Polyphenole im Wein jedoch oft unabhängig von der Anwesenheit von Alkohol.

Rotwein

Rotweine werden nach den Trauben eingeteilt, aus denen die Hersteller sie gewinnen, und nach der Region, in der sie die Trauben ernten. Diese Trauben haben unterschiedliche Eigenschaften, einschließlich ihres Geschmacks und ihrer Farbe.

Einige Arten von Rotwein sind:

  • Cabernet
  • Malbec
  • Shiraz
  • Merlot
  • Zinfandel
  • Barbera
  • Pinot Noir
  • Beaujolais
  • Lambrusco
  • St. Laurent

Wie stellen die Hersteller Rotwein her?

Die Hersteller stellen Rotwein her, indem sie dunkle Trauben ernten. Sie zerdrücken die Trauben mit der Schale, denn die Schale trägt zum Geschmack und zur Farbe des Weins bei.

Dann geben sie Hefe zu der Traubenmischung. Dies ermöglicht die Umwandlung von Zucker in Alkohol. Dieser Vorgang wird als Gärung bezeichnet. Anschließend wird der Saft aus den vergorenen Trauben gewonnen, gefiltert und in Flaschen abgefüllt.

Mögliche Vorteile von Rotwein

Rotwein ist die am meisten untersuchte Weinsorte in Bezug auf ihre möglichen gesundheitlichen Vorteile.

Typ-2-Diabetes

In einer Studie aus dem Jahr 2017 stellte Trusted Source fest, dass die Flavonoide im Rotwein vor Typ-2-Diabetes schützen können.

Eine Studie aus dem Jahr 2019 ergab jedoch, dass Rotwein den Blutzuckerspiegel nicht verbessert. Die Autoren erklärten, dass mehr Forschung nötig ist, um ihre Ergebnisse und die Sicherheit des Weinkonsums bei Menschen mit Typ-2-Diabetes zu bestätigen.

Gesundheit des Herzens

In einem ReviewTrusted Source der American Heart Association (AHA) aus dem Jahr 2017 werden epidemiologische Studien erwähnt, die zeigen, dass Menschen ein geringeres Risiko haben, an einer Herzerkrankung zu sterben, wenn sie Rotwein trinken.

Allerdings können epidemiologische Studien weniger zuverlässige Daten liefern.

Rotwein enthält auch eine Verbindung namens Resveratrol, ein Antioxidans, das in der Traubenschale enthalten ist. 

Da die Hersteller die Schale während des Gärungsprozesses von Rotwein an den Trauben belassen, kann sie eine reichhaltige Quelle für Resveratrol sein. Eine Studie aus dem Jahr 2016 besagt, dass die Vorteile von Resveratrol unter anderem darin bestehen

Darmgesundheit

Eine systematische Untersuchung von Trusted Source aus dem Jahr 2018, die sieben Studien untersuchte, kam zu dem Schluss, dass Rotwein zur Regulierung der Darmbakterien beitragen kann.

Darmbakterien sind für die allgemeine Gesundheit eines Menschen wichtig, da sie helfen, das Immunsystem zu kontrollieren, Ballaststoffe zu verdauen und zur Gesundheit des zentralen Nervensystems beizutragen.

Die Autoren stellten jedoch auch klar, dass die komplexe Beziehung zwischen Darmbakterien und Nahrungspolyphenolen bedeutet, dass sie sich ihrer positiven Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit nicht sicher sein können.

Mögliche Risiken von Rotwein

Die Wahrscheinlichkeit, an Migräne zu erkranken, ist zwar höher, wenn man Rotwein trinkt, aber es gibt eine Reihe ernsthafter Risiken, die mit dem Konsum großer Mengen Alkohol verbunden sind.

Nach Angaben der CDC gehören zu den kurzfristigen Gesundheitsrisiken, die mit übermäßigem Alkoholkonsum jeglicher Art verbunden sind, u.a:

  • Verletzungen
  • Gewalt
  • Alkoholvergiftung
  • Fehlgeburten

Zu den langfristigen Gesundheitsrisiken gehören:

  • Bluthochdruck
  • Herzkrankheiten
  • Lebererkrankung
  • Krebs
  • ein geschwächtes Immunsystem
  • Psychische Erkrankungen
  • Alkoholkonsumstörung

Aus diesem Grund sollten Menschen versuchen, Rotwein nur in Maßen zu trinken.Mehr über Vorteile und Risiken findest du hier 

Weißwein

Weißwein wird  auch nach den Trauben klassifiziert, aus denen die Hersteller sie gewinnen, und nach der Region, in der sie die Trauben ernten.

Einige Weißweinsorten sind:

  • Chardonnay
  • Pinot Grigio
  • Chenin Blanc
  • Riesling
  • Muskateller
  • Sauvignon

Wie stellen die Hersteller Weißwein her?

Wie beim Rotwein werden auch beim Weißwein die Trauben geerntet und gepresst.

Bei Weißwein trennen sie jedoch in der Regel vor dem Gärungsprozess die Traubenschalen vom Traubensaft.

Mögliche Vorteile von Weißwein

Forscherinnen und Forscher haben sich in der Regel weniger mit Weißwein beschäftigt. Dennoch haben sie einige mögliche Zusammenhänge zwischen Weißweinkonsum und Gesundheit gefunden.

Neurologische Gesundheit

Eine Studie aus dem Jahr 2018 untersuchte die Wirkung von Polyphenolen auf Mäuse.

Die Forscherinnen und Forscher extrahierten diese Polyphenole aus Weißwein und fügten sie dem Futter der Mäuse hinzu.

 Sie fanden heraus, dass Polyphenole eine positive Wirkung bei der Verringerung chronischer Entzündungen bei der Alzheimer-Krankheit haben könnten.

Gesundheit der Nieren

Eine Studie von Trusted Source aus dem Jahr 2015 ergab, dass Kaffeesäure, eine Art von Polyphenol, das in Weißwein enthalten ist, die Freisetzung von Stickstoffmonoxid (NO) aus Endothelzellen anregt.

Dies könnte eine schützende Wirkung auf die Funktion der Endothelzellen haben, so die Forscher.

Mögliche Risiken von Weißwein

Wer Weißwein trinkt, hat möglicherweise ein höheres Risiko, bestimmte Hautkrankheiten zu entwickeln.

In einer Studie aus dem Jahr 2017 wurde zum Beispiel festgestellt, dass Weißwein bei Frauen mit einem erhöhten Risiko für Rosazea in Verbindung gebracht wird. Rosazea ist eine Form von Akne.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 ergab außerdem, dass der Konsum von Weißwein mit einem erhöhten Risiko für Melanome, eine Form von Hautkrebs, verbunden ist.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.