Ich denke, die meisten von uns würden sagen, dass wir jede Nacht ein paar Stunden an hochwertigem Schlaf mehr gebrauchen könnten. Leider stehen uns oft ein voller Terminkalender und schlechte Angewohnheiten im Weg, wenn es darum geht, dies in die Tat umzusetzen. Es ist leicht zu vergessen, dass Schlaf ein wichtiges Element der Selbstfürsorge ist, und das ist etwas, dem ich in letzter Zeit nicht genug Priorität eingeräumt habe.

Wenn es dein Ziel ist, jede Nacht ein paar Stunden mehr zu schlafen, dann lies weiter, um mehr über die Gewohnheiten zu erfahren, die ich diesen Monat für eine bessere Schlafroutine ändern werde!


Selbstexperiment: Besser Schlafen durch die Einführung einer Schlafroutine

Für den nächsten Monat habe ich mir vorgenommen, meine abendlichen Gewohnheiten und meine Schlafroutine zu ändern, um meinen Schlaf ein wenig… regelmäßiger zu gestalten. Ich bin die Art von Mensch, die an einem Abend um 22 Uhr ins Bett geht und am nächsten bis 2 Uhr morgens aufbleibt. Wenn du ein kreativer Mensch mit vielen Ideen bist, kannst du sicher nachvollziehen, wie es ist, wenn du zu den unpassendsten Zeiten Inspirationen bekommst.

Ich sage immer, dass ich gerne schlafe, aber meine Taten stimmen nicht immer mit meinen Worten überein. Ich weiß, dass es Menschen gibt, die ihre Schlafenszeit wie den wichtigsten Termin in ihrem Kalender behandeln, aber zu diesen Menschen gehöre ich schon lange nicht mehr. Ich erinnere mich an eine Zeit in der Schule, in der ich um Punkt 22 Uhr das Licht ausgemacht habe, aber ich bin mir nicht sicher, wo diese frühere Version meines Ichs geblieben ist. Hoffen wir, dass ich diese Version nach diesem Monat zurückholen kann!

Wenn es dein Ziel ist, jede Nacht ein paar Stunden mehr zu schlafen, dann lies weiter, um mehr über die Gewohnheiten zu erfahren, die ich diesen Monat an meiner Schlafroutine ändern werde!

Warum hochwertiger Schlaf wichtig ist

Schlaf ist eine so wichtige Grundlage für die Gesundheit und kann sich auf alles auswirken, von der körperlichen Gesundheit, über die Stimmung, den Stress, die kognitive Funktion, die Energie und das mentale Wohlbefinden.

Mein ultimatives Ziel für diese Schlaf-Challenge ist es, disziplinierter zu sein, was die Zeit angeht, in der ich ins Bett gehe. Disziplin hört sich nicht nach viel Spaß an (weshalb die meisten von uns sie nicht haben), aber ich brauche Regelmäßigkeit rund um die Zeit, zu der ich ins Bett gehe. Andernfalls werde ich nie meine empfohlenen 7-8 Stunden Schlaf pro Nacht bekommen. Das bedeutet, dass ich mich an eine Art Zeitplan halten muss.

Wenn es dein Ziel ist, jede Nacht ein paar Stunden mehr zu schlafen, dann lies weiter, um zu erfahren, welche Gewohnheiten ich diesen Monat für eine bessere Schlafroutine ändere!

Wie kann man eine feste Schlafroutine in den Alltag integrieren?

Es ist schön und gut zu sagen, dass ich eine Routine erstellen und ihr folgen werde, aber wir alle wissen, dass es nicht so einfach ist. Ich kenne mich gut genug, um zu wissen, dass ich nur dann an etwas festhalten kann, wenn es einen klaren Grund dafür gibt. Ich bin durch Vernunft motiviert, also muss es einen klaren Zweck geben, damit ich etwas tun möchte.

Eines der wichtigsten Dinge für mich ist es, geistige Klarheit zu haben, denn das bedeutet, dass ich den ganzen Tag über kreativer und weniger überwältigt sein kann. Ich weiß jetzt, dass ich viel besser schlafe und mit einem klareren Geist aufwache, wenn ich die Elektronik innerhalb einer angemessenen Zeit vor dem Schlafengehen ausschalte.

Wenn ich mich daran erinnern kann, wie gut ich mich gefühlt habe, als ich früher ins Bett gegangen bin, ohne die Ablenkungen der Elektronik, werde ich motivierter sein, mit dieser Herausforderung weiterzumachen.

Wie ich eine bessere Schlafroutine schaffe


Jetzt, wo ich meine Motivation und ein klares Ziel habe, mehr Schlaf zu bekommen, sind hier drei Wege, wie ich diesen Monat eine bessere Schlafroutine schaffen werde:

  1. Meinen Laptop um 21:00 Uhr schließen
    Ich habe die Tendenz, mich vor dem Schlafengehen in Dinge auf meinem Computer zu vertiefen, also möchte ich eine feste Grenze setzen, wann ich offline gehe. Ich werde auch einen Wecker stellen, um mich daran zu erinnern, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
  2. Schaffe dir eine Entspannungs-Routine
    Es ist wichtig, dass du dir etwas Zeit zum Entspannen nimmst, bevor du ins Bett gehst. Anstatt direkt von der Arbeit ins Bett zu gehen, plane ich, einige meiner Lieblingsbeschäftigungen in meine neue Routine einzubauen. Dazu gehört, mir einen leckeren Einschlaftee zu machen, mein Zimmer mit warmer Beleuchtung in einen entspannten Raum zu verwandeln und ein paar Seiten eines Buches zu lesen, welches mich gerade interessiert. Dadurch erlaubst du es deinem Körper herunterzufahren und den Alltagsstress zu vergessen, um leichter einzuschlafen und eine bessere Schlafqualität zu haben.
  3. Licht aus um 22:30 Uhr
    Ich möchte vor dem Schlafengehen mindestens 15 Minuten lesen und nicht nach ein paar Seiten aufhören. Das bedeutet, dass ich um 22:15 Uhr im Bett sein und lesen muss. Um 22:30 Uhr sollte ich völlig entspannt von meiner Entspannung-Routine sein. Anschließend bin ich bereit, um ins Bett zu gehen und einen erholsamen, tiefen Schlaf zu genießen.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.